Die beiden Mitglieder von „Gemeinsam für Leipzig“ die Scheibenholz GmbH und die LVZ veranstalten erstmals das LVZ Sommerkino. Wir haben mit Alexander Leip (Geschäftsführer Scheibenholz GmbH) und Mario Knappe (Stellv. Leiter Vertrieb und Marketing der LVZ) gesprochen.

Was macht das Sommerkino im Scheibenholz aus?

Alexander Leip: Erst einmal eine wunderschön sanierte 150 Jahre alte Tribüne, die wohl größte Leinwand der gesamten Region. Es passt einfach zusammen: Schöne Kultur, schöne Filme auf dieses wunderschöne Gelände zu bringen.

Was wird alles geboten, wenn man hier ins Scheibenholz zum Kino kommt?

Alexander Leip: Die Besucher bekommen selbstverständlich die Kinohighlights, ein Kino geht ohne Popcorn nicht. Bald gibt es ein Hotdog, kleine Snacks, eine Cocktailbar wartet für den kühlen Drink, wenn das Wetter bald mal etwas wärmer wird. Es ist eigentlich für alles gesorgt. Also man kann sich hier wohlfühlen und genießen.

Findet das Kino bei jeden Wetter statt?

Alexander Leip: Selbstverständlich! Bis auf extrem große Winde, weil eine 200qm große Leinwand birgt natürlich eine gewisse Auflagefläche. Aber nur Wind kann uns hier stoppen, da wir eine überdachte Tribüne haben, gar kein Problem. Sie sitzen im Trockenen.

Haben Sie persönlich einen Lieblingsfilm der kommt?

Alexander Leip: Noch nicht, ich werde mir so viel wie möglich anschauen und werde mir den Lieblingsfilm danach küren.

Warum bringt sich die LVZ beim Sommerkino mit ein, bzw. ist direkt mit beteiligt?

Mario Knappe: Die Location und die gesamte Umgebung hat uns stark motiviert, gemeinsam mit dem Scheibenholz zusammen eine Veranstaltungsreihe ins Leben zu rufen, die auch unseren Lesern neben der Zeitung wunderschöne Abende beschert

Gemeinsam für Leipzig wünscht viel Erfolg für das Projekt.

Text und Fotos: René Falkner, Pressesprecher