Wir sagen den über 1.000 Online-Zuschauern DANKE!

Wir sagen den über 1.000 Online-Zuschauern DANKE!

Schauen Sie sich gerne noch einmal den LIVE-Stream-Mitschnitt des Abends an.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Aufgrund der aktuellen Lage, fand der Gemeinsam für Leipzig Neujahrsempfang 2021
und die damit verbundene 16. Verleihung der Leipziger Lerche, am 29.01.2021 online über einen LIVE-Stream statt.

Leipziger Wirtschaftspreis für Überflieger

Gemeinsam für Leipzig verleiht die 16. „Leipziger Lerche“ an das DHL HUB Leipzig

Es ist Tradition, dass der Unternehmerverein Gemeinsam für Leipzig seinen Neujahrsempfang auf den letzten Freitag im Januar verlegt. Es ist ebenfalls Tradition, dass zu diesem Anlass der Wirtschaftspreis „Leipziger Lerche“ an eine Person (oder ein Unternehmen oder eine Institution) verliehen wird, deren Herz für Leipzig schlägt, die die Stadt und ihre Bürger würdig nach Außen vertritt und ihre eigene Leistung mit Leipzig verknüpft. Diese Tradition wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt – und doch war diesmal vieles anders.

An der Veranstaltung am 29. Januar 2021 um 19 Uhr in der LVZ-Kuppel nahmen nur fünf (Corona-negativ getestete) Personen teil: Markus Otto, Vorsitzender der Geschäftsführung des DHL HUB Leipzig als Vertreter des Preisträgers, der Laudator Prof. Wieland Kiess vom Leipziger Klinikum für Kinder- und Jugendmedizin, der sächsische Staatsminister für Wissenschaft, Sebastian Gemkow, der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung sowie Mathias Reuschel, Präsident von Gemeinsam für Leipzig. Alle anderen verfolgten die Veranstaltung als Livestream vor ihrem heimischen Rechner. Die Gründe sind bekannt – schade war es trotzdem, denn Gemeinsam für Leipzig feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen und seine Mitglieder hätten einen dem Anlass angemessenen großen Empfang verdient.

Matthias Reuschel, Präsident von Gemeinsam für Leipzig, sah trotzdem wie immer optimistisch in die Zukunft: „Lassen Sie es uns gemeinsam deutlich sagen: Alles Gute für 2021 – ein Jahr, wo wir nicht nur wirtschaftlich durchhalten und auf Veränderung in Deutschland noch warten müssen. 2021 wird auch das Jahr, wo wir gemeinsam durchstarten.“ In seiner Eröffnungsrede sprach Dr. Reuschel jedoch auch über die wirtschaftlichen Probleme in der Pandemie und forderte die Politik zu sinnvollen Hilfen, und die Bürgergesellschaft zu solidarischem Handeln auf.

Auch Staatsminister Gemkow sprach in seinem Grußwort über die Auswirkungen der Pandemie. Er dankte den Unternehmern für ihr verantwortungsvolles Handeln in der Krise. Der Staatsminister machte Mut, die Krise zu überwinden und hoffnungsvoll in eine coronafreie Zukunft zu sehen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung resümierte das letzte Jahr, dass Das Jahr für Leipzig hätte werden können. Dann kam die Pandemie und bremste den Aufschwung aus. Der OBM sprach über die Auswirkungen der Pandemie und rechtfertigte die Maßnahmen, die vor allem Leben schützen sollen. Covid-19 sei eine harte Belastungsprobe für alle Menschen. Jung erwähnte aber auch, dass die Arbeitslosenquote mit lediglich 2% entschieden niedriger als erwartet ausfällt. Das macht Hoffnung auf die Zukunft. Politik, Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten gemeinsam für ein schnelles Ende der Pandemie.

Nach einem kurzen Gespräch zwischen dem Staatsminister, dem Oberbürgermeister und dem Präsidenten von Gemeinsam für Leipzig kam es zur Preisverleihung. Laudator Prof. Kiess hob in seiner Rede die Verdienste von DHL für die Messestadt hervor. Der Kinderarzt sprach dann aber auch über die Pandemie und ihre Auswirkungen aus Sicht eines Mediziners.

In seiner Dankesrede sagte Markus Otto: „Unsere Mission ist es, Menschen zu verbinden und Leben zu verbessern. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten zeigt sich, wie wichtig es ist, Solidarität zu zeigen und ein guter Nachbar zu sein. Daher sehen wir diesen Preis der Leipzigerinnen und Leipziger als Anerkennung, dass wir hier sind und verstehen die Verleihung der Leipziger Lerche als ein Geschenk unter Nachbarn.“

Sparkasse Leipzig und Wachstumsfonds Mitteldeutschland Sachsen sind die Preisstifter der Veranstaltung. Unterstützt wird die „Leipziger Lerche“ unteranderem auch von Elektromontagen Leipzig, MFPA Leipzig, Vodafone und S&P Gruppe

Es ist Tradition, dass der Unternehmerverein Gemeinsam für Leipzig seinen Neujahrsempfang auf den letzten Freitag im Januar verlegt. Es ist ebenfalls Tradition, dass zu diesem Anlass der Wirtschaftspreis „Leipziger Lerche“ an eine Person (oder ein Unternehmen oder eine Institution) verliehen wird, deren Herz für Leipzig schlägt, die die Stadt und ihre Bürger würdig nach Außen vertritt und ihre eigene Leistung mit Leipzig verknüpft. Diese Tradition wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt – und doch war diesmal vieles anders.

An der Veranstaltung am 29. Januar 2021 um 19 Uhr in der LVZ-Kuppel nahmen nur fünf (Corona-negativ getestete) Personen teil: Markus Otto, Vorsitzender der Geschäftsführung des DHL HUB Leipzig als Vertreter des Preisträgers, der Laudator Prof. Wieland Kiess vom Leipziger Klinikum für Kinder- und Jugendmedizin, der sächsische Staatsminister für Wissenschaft, Sebastian Gemkow, der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung sowie Mathias Reuschel, Präsident von Gemeinsam für Leipzig. Alle anderen verfolgten die Veranstaltung als Livestream vor ihrem heimischen Rechner. Die Gründe sind bekannt – schade war es trotzdem, denn Gemeinsam für Leipzig feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen und seine Mitglieder hätten einen dem Anlass angemessenen großen Empfang verdient.

Matthias Reuschel, Präsident von Gemeinsam für Leipzig, sah trotzdem wie immer optimistisch in die Zukunft: „Lassen Sie es uns gemeinsam deutlich sagen: Alles Gute für 2021 – ein Jahr, wo wir nicht nur wirtschaftlich durchhalten und auf Veränderung in Deutschland noch warten müssen. 2021 wird auch das Jahr, wo wir gemeinsam durchstarten.“ In seiner Eröffnungsrede sprach Dr. Reuschel jedoch auch über die wirtschaftlichen Probleme in der Pandemie und forderte die Politik zu sinnvollen Hilfen, und die Bürgergesellschaft zu solidarischem Handeln auf.

Auch Staatsminister Gemkow sprach in seinem Grußwort über die Auswirkungen der Pandemie. Er dankte den Unternehmern für ihr verantwortungsvolles Handeln in der Krise. Der Staatsminister machte Mut, die Krise zu überwinden und hoffnungsvoll in eine coronafreie Zukunft zu sehen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung resümierte das letzte Jahr, dass Das Jahr für Leipzig hätte werden können. Dann kam die Pandemie und bremste den Aufschwung aus. Der OBM sprach über die Auswirkungen der Pandemie und rechtfertigte die Maßnahmen, die vor allem Leben schützen sollen. Covid-19 sei eine harte Belastungsprobe für alle Menschen. Jung erwähnte aber auch, dass die Arbeitslosenquote mit lediglich 2% entschieden niedriger als erwartet ausfällt. Das macht Hoffnung auf die Zukunft. Politik, Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten gemeinsam für ein schnelles Ende der Pandemie.

Nach einem kurzen Gespräch zwischen dem Staatsminister, dem Oberbürgermeister und dem Präsidenten von Gemeinsam für Leipzig kam es zur Preisverleihung. Laudator Prof. Kiess hob in seiner Rede die Verdienste von DHL für die Messestadt hervor. Der Kinderarzt sprach dann aber auch über die Pandemie und ihre Auswirkungen aus Sicht eines Mediziners.

In seiner Dankesrede sagte Markus Otto: „Unsere Mission ist es, Menschen zu verbinden und Leben zu verbessern. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten zeigt sich, wie wichtig es ist, Solidarität zu zeigen und ein guter Nachbar zu sein. Daher sehen wir diesen Preis der Leipzigerinnen und Leipziger als Anerkennung, dass wir hier sind und verstehen die Verleihung der Leipziger Lerche als ein Geschenk unter Nachbarn.“

Sparkasse Leipzig und Wachstumsfonds Mitteldeutschland Sachsen sind die Preisstifter der Veranstaltung. Unterstützt wird die „Leipziger Lerche“ unteranderem auch von Elektromontagen Leipzig, MFPA Leipzig, Vodafone und S&P Gruppe

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Gratulation der Preisstifter

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

DHL-Hub Grußvideo

Wir danken unseren Preisstiftern

Impressionen 2021

Zur Bildergalerie
Magazin zum Download

Wir danken unseren Goldpartnern

Leipziger Lerche – Der Preisträger 2020

„In der Welt unterwegs. Der Region verpflichtet.“

Das DHL Hub Leipzig

Nach Sonnenuntergang beginnt im DHL Hub Leipzig das lebendige Treiben der gelben Flotte: Nacht für Nacht werden von gut eingespielten Teams rund 2.000 Tonnen Luftfracht abgefertigt – gleich ob Regen, Sturm oder Eis und Schnee.
In der Rushhour trifft alle sechs Minuten eines von durchschnittlich 65 gelben Langstreckenflugzeugen mit dem roten Schriftzug DHL am Frachtknotenpunkt Leipzig ein, landet auf einer der beiden jeweils 3.600 Meter langen Startbahnen, wird in kürzester Zeit ent- und wieder beladen, tankt auf und hebt schnell wieder ab zum nächsten Reiseziel. Bestenfalls geschieht das innerhalb von gerade einmal zwei Stunden. Eine Glanzleistung der Organisation und der perfekten Zusammenarbeit der über 6.500 Menschen, die den Flugbetrieb und die Frachtsortierung sicherstellen.
Am DHL Drehkreuz Leipzig startete 2008 vor den Toren der Stadt Leipzig der Betrieb. Im gleichen Jahr hat die zu DHL gehörende European Air Transport Leipzig (EAT) als Flugzeugwartungsbetrieb und als registrierte Fluggesellschaft am Flughafen Leipzig/Halle offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Mehrere Erweiterungsbauten am DHL Hub Leipzig prägen die noch junge Unternehmensgeschichte.
Das DHL Hub Leipzig heute: Ein riesiger Hangar, zwei gigantische Sortierhallen auf zwei Millionen Quadratmeter Gesamtfläche, Tausende von Arbeitsplätzen, Wirtschaftsmultiplikator für die Region – das ist nicht nur Deutschlands, sondern Europas modernster Luftfrachtumschlagplatz. Das Luftfahrtdrehkreuz Leipzig/Halle versorgt als Herz der Fluglogistik in Deutschland nicht nur die Bundesrepublik, sondern ganz Europa. Rund 50 Zielorte in Europa, Asien und Amerika werden vom Leipziger Hub aus im täglichen Linienverkehr direkt angeflogen, mehr als 220 Länder und Territorien gehören zum Logistiknetz. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem Wegfall alternativer Frachtkapazitäten hat das schon zuvor in der europäischen Luftfrachtlogistik führende DHL Hub Leipzig für die Republik eine noch wichtigere Schlüsselfunktion übernommen. Für die Versorgung mit Impfstoffen verfügt Leipzig und Sachsen damit über beste Voraussetzungen. Und die Leipziger Wirtschaft kommt schnell und zuverlässig an Produkte oder kann Eigene in Welt verschicken.
Seit Sommer 2017 unterstützt das DHL Hub Leipzig zudem den Leipziger Handball. Zur Partnerschaft mit dem SC DHfK Handball Leipzig gehört neben dem Trikotsponsoring auch die Förderung des Nachwuchses. Und mit dem Leipziger Gewandhausorchester hat auch ein musikalischer Partner Anschluss zum DHL-Logistiknetzwerk gefunden. Alle drei haben nun ein weiteres Gemeinsames, was sie als Leipziger verbindet: Sie sind würdige Preisträger der Leipzig Lerche*.

Wir sagen dem DHL Team Leipzig herzlichen Glückwunsch!

*Anmerkung der Redaktion:
SC DHfK Handball Leipzig – unser Preisträger 2017;
Gewandhausorchester – unser Preisträger 2015.

Nach Sonnenuntergang beginnt im DHL Hub Leipzig das lebendige Treiben der gelben Flotte: Nacht für Nacht werden von gut eingespielten Teams rund 2.000 Tonnen Luftfracht abgefertigt – gleich ob Regen, Sturm oder Eis und Schnee.
In der Rushhour trifft alle sechs Minuten eines von durchschnittlich 65 gelben Langstreckenflugzeugen mit dem roten Schriftzug DHL am Frachtknotenpunkt Leipzig ein, landet auf einer der beiden jeweils 3.600 Meter langen Startbahnen, wird in kürzester Zeit ent- und wieder beladen, tankt auf und hebt schnell wieder ab zum nächsten Reiseziel. Bestenfalls geschieht das innerhalb von gerade einmal zwei Stunden. Eine Glanzleistung der Organisation und der perfekten Zusammenarbeit der über 6.500 Menschen, die den Flugbetrieb und die Frachtsortierung sicherstellen.
Am DHL Drehkreuz Leipzig startete 2008 vor den Toren der Stadt Leipzig der Betrieb. Im gleichen Jahr hat die zu DHL gehörende European Air Transport Leipzig (EAT) als Flugzeugwartungsbetrieb und als registrierte Fluggesellschaft am Flughafen Leipzig/Halle offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Mehrere Erweiterungsbauten am DHL Hub Leipzig prägen die noch junge Unternehmensgeschichte.
Das DHL Hub Leipzig heute: Ein riesiger Hangar, zwei gigantische Sortierhallen auf zwei Millionen Quadratmeter Gesamtfläche, Tausende von Arbeitsplätzen, Wirtschaftsmultiplikator für die Region – das ist nicht nur Deutschlands, sondern Europas modernster Luftfrachtumschlagplatz. Das Luftfahrtdrehkreuz Leipzig/Halle versorgt als Herz der Fluglogistik in Deutschland nicht nur die Bundesrepublik, sondern ganz Europa. Rund 50 Zielorte in Europa, Asien und Amerika werden vom Leipziger Hub aus im täglichen Linienverkehr direkt angeflogen, mehr als 220 Länder und Territorien gehören zum Logistiknetz. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem Wegfall alternativer Frachtkapazitäten hat das schon zuvor in der europäischen Luftfrachtlogistik führende DHL Hub Leipzig für die Republik eine noch wichtigere Schlüsselfunktion übernommen. Für die Versorgung mit Impfstoffen verfügt Leipzig und Sachsen damit über beste Voraussetzungen. Und die Leipziger Wirtschaft kommt schnell und zuverlässig an Produkte oder kann Eigene in Welt verschicken.
Seit Sommer 2017 unterstützt das DHL Hub Leipzig zudem den Leipziger Handball. Zur Partnerschaft mit dem SC DHfK Handball Leipzig gehört neben dem Trikotsponsoring auch die Förderung des Nachwuchses. Und mit dem Leipziger Gewandhausorchester hat auch ein musikalischer Partner Anschluss zum DHL-Logistiknetzwerk gefunden. Alle drei haben nun ein weiteres Gemeinsames, was sie als Leipziger verbindet: Sie sind würdige Preisträger der Leipzig Lerche*.

Wir sagen dem DHL Team Leipzig herzlichen Glückwunsch!

*Anmerkung der Redaktion:
SC DHfK Handball Leipzig – unser Preisträger 2017;
Gewandhausorchester – unser Preisträger 2015.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Grußworte unserer Mitglieder

Wir danken unseren Silberpartnern

Die Preisträger im Überblick

16 Jahre Leipziger Lerche 2005 – 2020

2020

Das DHL HUB Leipzig

2019

Siegfried Bülow
ehemaliger Porsche-Chef Leipzig

2018

Prof. Friedrich-Wilhelm Mohr
Ärztlicher Direktor a.D. Herzzentrum

2017

SC DHfK
Bundesliga Handballmannschaft Männer

2016

Arnulf Eichhorn
Organisator der Lachmesse

2015

Gewandhausorchester

2014

nextbike GmbH
Fahrradverleih

2013

BMW Werk Leipzig

2012

RB Leipzig
Fußballverein

2011

Prof. Dr. Siegfried Lokatis
Zeithistoriker

2010

Prof. Dr. Jörg Junhold
Zoo Leipzig

2009

Neo Rauch
Maler

2008

Bernd-Lutz Lange
Kabarettist

2007

Saxonia Media
Filmproduktionsgesellschaft

2006

Die Prinzen
Musikgruppe

2005

Wolfgang Tiefensee
Oberbürgermeister (1998 – 2005)

Wir danken unseren Bronzepartnern

Leipziger Lerche – Inside

Ein- und Rückblicke von Klaus F. Delwig
Wie kam gemeinsam für Leipzig auf die Leipziger Lerche

Blicken wir zurück in die Zeit, in der GfL gegründet wurde. Viele der Gründungsmitglieder haben die Olympiabewerbung Leipzigs aktiv begleitet. Erwacht aus diesem schönen Traum, wollten wir den Schwung, der aus dem Erfolg im nationalen Vorausscheid entstanden war, nicht abebben lassen. Unsere Stadt hat unternehmerischem Engagement unserer Vorfahren viel zu verdanken. Daran anzuknüpfen galt es seinerzeit und gilt es auch künftig. Initiative sowie Engagement herauszuheben und zu belohnen war unser Ziel.
Manche Preisverleihung hinterlassen ein schalen Beigeschmack. Mal hat man den Eindruck, der Veranstalter wählt prominente Personen aus, um sich in ihrem Glanz zu sonnen. Mal glaubt man, Leistungen und Erfolge müssen erst erfunden werden, um jemanden einen Gefallen zu tun. Glaubwürdig und überzeugend sollte die Auswahl der Preisträger sein. Um dies zu gewährleisten ist das Besondere an der Leipziger Lerche, dass die Preisträger aus unabhängiger, wohlmeinender und distanzierter Sicht ausgewählt werden. Wer in Aachen, Houston, Köln oder anderswo im Zusammenhang mit unserer schönen Stadt durch herausragende Leistung aufgefallen ist, hat sich unsere Auszeichnung verdient!

So ist auch in diesem Jahr wieder eine überzeugende Auswahl zu Stande kommen – gewählt durch eine unabhängige Jury.

Blicken wir zurück in die Zeit, in der GfL gegründet wurde. Viele der Gründungsmitglieder haben die Olympiabewerbung Leipzigs aktiv begleitet. Erwacht aus diesem schönen Traum, wollten wir den Schwung, der aus dem Erfolg im nationalen Vorausscheid entstanden war, nicht abebben lassen. Unsere Stadt hat unternehmerischem Engagement unserer Vorfahren viel zu verdanken. Daran anzuknüpfen galt es seinerzeit und gilt es auch künftig. Initiative sowie Engagement herauszuheben und zu belohnen war unser Ziel.
Manche Preisverleihung hinterlassen ein schalen Beigeschmack. Mal hat man den Eindruck, der Veranstalter wählt prominente Personen aus, um sich in ihrem Glanz zu sonnen. Mal glaubt man, Leistungen und Erfolge müssen erst erfunden werden, um jemanden einen Gefallen zu tun.
Glaubwürdig und überzeugend sollte die Auswahl der Preisträger sein. Um dies zu gewährleisten ist das Besondere an der Leipziger Lerche, dass die Preisträger aus unabhängiger, wohlmeinender und distanzierter Sicht ausgewählt werden. Wer in Aachen, Houston, Köln oder anderswo im Zusammenhang mit unserer schönen Stadt durch herausragende Leistung aufgefallen ist, hat sich unsere Auszeichnung verdient!
So ist auch in diesem Jahr wieder eine überzeugende Auswahl zu Stande kommen – gewählt durch eine unabhängige Jury.

Zurück