Auf der Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes Sachsen wurde gestern zum sechsten Mal in Folge Hartmut Bunsen zum Präsidenten gewählt. „Ich möchte mich im Namen des Vorstandes und des Präsidiums für das ausgesprochene Vertrauen bedanken. Dieses Vertrauen ist für uns in den kommenden drei Jahren Ansporn die Rahmenbedingungen für den Mittelstand weiter zu verbessern und für unsere Mitglieder da zu sein.“

Die Versammlung fand auf der Veranstaltungsebene des Flughafens Dresden statt. So ließ es sich Hausherr Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Airport Holding, nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen und zur Wahl zu gratulieren. Den Glückwünschen schloss sich Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr an. Trotz seines vollen Terminkalenders schaffte er es, den anwesenden Unternehmern seine Wertschätzung entgegenzubringen. In seinem Grußwort hob er die erfolgreiche Entwicklung der Wirtschaft in Sachsen hervor, zeigt eine positive Prognose für 2016 auf und verwies auf die niedrigen Arbeitslosenzahlen. Er sprach aber auch den Riss an, der mit Blick auf die Flüchtlingsthematik durch die Gesellschaft gehe und einen krassen Gegensatz zur postiven Wirtschaftsentwicklung bilde: „Wir wollen in zehn Jahren zu den führenden Wirtschaftsregionen in Europa gehören. Dabei dürfen wir nicht außer Acht lassen, dass die Wirtschaftspolitik eng mit der Gesellschaftspolitik verbunden ist. Deshalb braucht die Wirtschaft ein weltoffenes und neugieriges kulturelles Umfeld – ohne Fremdenhass.“

Diesen Gedanken führte Dr. Mathias Reuschel, Präsident von „Gemeinsam für Leipzig“, fort. „Offenheit und Neugier statt Neid und Hass. In diesem Sinne lassen Sie uns alle zusammen arbeiten“, betonte er.

Gemeinsam für Leipzig gratuliert Harmut Bunsen und wünscht Ihm viel Erfolg.

Fotos: Andreas Koslowski / www.pixapool.de