Sachsens Welterbe-Kandidaten stehen fest: Leipziger Notenspur ist mit dabei

Sachsens Kabinett hat am heutigen Dienstag über die Unesco-Welterbe-Kandidaten des Freistaates entschieden. Auf der Vorschlagsliste für die Kulturministerkonferenz (KMK) stehen nun die Projekte „Hellerau – Laboratorium einer neuen Menschheit“ und die „Leipziger Notenspur“, teilte das Innenministerium mit.

Leipziger Notenspur – 300 Jahre Musikgeschichte an 23 Stationen

Leipzig hatte sich mit der „Notenspur“ beworben, bei der auf einem Rundweg von etwa fünf Kilometern Länge die Besucher zu den Wohn- und Wirkungsstätten großer Komponisten geführt werden. 300 Jahre Musikgeschichte werden an 23 Stationen erlebbar. Einmalig sei die Dichte der Schaffensstätten und Wohnhäuser weltweit bekannter Komponisten wie Telemann, Bach, Mozart, Mendelssohn, Clara und Robert Schumann und anderen.

Der Verein Gemeinsam für Leipzig freut sich mit seinen Unterstützern Limes Wohnbau GmbH, HSG Zander Ost GmbH, MFPA Leipzig GmbH, Sahlmann & Partner mbH und der Volksbank Leipzig eG.

Wolf Winkler